Mittwoch, März 21, 2007

Die Grippe und der Galgen

Wer hat eigentlich verfügt, dass man sich pflichtbewusst sobald man fieberfrei ist, wieder an die "Arbeitststätte" bewegt ? Ich meine, kaum hat man mal keine 39,7° Fieber mehr (ja, die hatte ich Freitag wirklich), sagt einem diese komische innere Stimme, dass man doch wieder zu Uni gehen könnte, um sich die zu verbessernde Version der Diplomarbeit abzuholen. Die liebe Kollegin hat es tatsächlich geschafft, vor IHRER Grippeerkrankung meinen Wisch durchzuarbeiten. Natürlich dafür erstmal ein herzliches Dankeschön - NUR:

WAS MACHT DAS GANZE ROTE GEKRITZEL DA DRIN ?

Okay, ich bin vielleicht etwas empfindlich, aber bisher habe ich mich erst zur Seite 18 vorgekämpft und ich habe nicht das Gefühl, dass es hinterdran besser werden könnte. Nun ja - vermutlich wäre es weniger rot gewesen, hätte ich mehr Zeit in die Formulierung der Formulierungen gesteckt, aber "kurz vor knapp" ist nunmal "kurz vor knapp" und jetzt ist es es sogar schon etwas später ;)

(Neige ich heute zu philosophisch-sinnentleertem Geschwafel ?)

Kurzum: Es ist, wie ich befürchtet habe - ich muss noch was tun ;) Und dabei hatte ich mir für dieses Wochenende endlich mal vorgenommen, etwas warmes zum Mittag zu mir zu nehmen, das nicht bereits von Erasco oder Miracoli für mich vorgekocht wurde...Na, das kann ja heiter werden...

Labels: ,

1 Comments:

Anonymous DieRike meint dazu...

Jaja, die roten Makierungen.. Können einen echt in die Pfanne hauen die doofen Dinger...!

22 März, 2007 14:53  

Kommentar veröffentlichen

<< Home