Donnerstag, Februar 09, 2006

Meine Freunde von der GEZ

Anlässlich einer Mahnung (habe ich tatsächlich vergessen, diese für unser Kulturgut Fernsehen so unerlässlichen Gebühren zu überweisen ?) habe ich mich heute nochmal mit dem Thema GEZ beschäftigt.
Erschreckenderweise ist dabei herausgekommen, dass ab 1.1.2007 internetfähige PCs Gebührenpflichtig sind *klick* . Außerdem sollen auch für TV-taugliche Handys nach Auffassung der GEZ Gebühren abgeführt werden *klickmichauch* . Mir scheint wieder einmal, dass hier eine große Welle der - ähm - kreativen Erschließung neuer Gebührenzahler auf uns zurollt.
Nicht, dass ich nicht einsehen würde, für einen (relativ) unabhängigen TV-Dienst Gebühren zu zahlen, aber mir fehlt bei diesen Gebühren und den Strukturen der öffentlich-rechtlichen Sender einfach jedes Maß. Wozu müssen wir Gebührenzahler 20 Fernsehprogramme bezahlen und 58 Radioprogramme ? Wozu brauchen wir die ? Wer hört die ?
Außerdem: Warum ist die GEZ nicht verpflichtet, der Öffentlichkeit über die Verwendung der Gelder (inkl. dem Anteil, der für die "Verwaltung" benötigt wird) Rechenschaft abzulegen ? Schliesslich bezahlen wir diese Menschen.

2 Comments:

Anonymous Unfixed meint dazu...

kreativen Erschließung neuer Gebührenzahler auf uns zurollt.

Wenn Funk und Fernsehen, wie schon die Musikindustrie, nicht in der Lage sind ihr Angebot auf den Vertriebsweg Internet anzupassen, dann muss eben einfach mal pauschal jeder abdrücken. Ganz großes Kino!

09 Februar, 2006 13:29  
Blogger DevilMC meint dazu...

Zumal die Freichheit ja ist, dass laut Rundfunkgebührenstaatsvertrag (klasse Wort, oder ?) eine GRUNDVERSORGUNG der Bürger mit Informationen, Kultur und Unterhaltung gewährleistet sein soll. Ich bin mir relativ sicher, dass eine Versorgung über Handy-TV oder das Internet in keinster Weise eine Grundversorgung darstellt.

09 Februar, 2006 13:33  

Kommentar veröffentlichen

<< Home